Wo die besten Bordeaux-Weine herkommen

Das Bordelais ist eines der führenden Weinanbaugebiete der Welt. Ein Bordeaux ist der Inbegriff eines guten Rotweins, für den Liebhaber viel Geld investieren. In der Region um Bordeaux gibt es 3.000 Château, wie die Weingüter hier genannt werden. Eine der Weinhochburgen ist Pauillac

(mehr …)

Top-Bildungsmagazine: Wirtschaft, Wissenschaft und Technik gut vermittelt

Der Schul- und Hochschulabschluss sorgt für den Zugang zum Berufsleben, doch damit hat es sich für viele noch längst nicht „ausgelernt“. In einer sich rasch wandelnden Welt muss man am Ball bleiben – sprich, sich informieren zu aktuellen Themen und Trends.

Hinzu kommen eigene Interessenschwerpunkte, zu denen man gern regelmässig Bücher und Magazine liest.

(mehr …)

6 Tipps für einen winterfesten Garten

Sobald sich der Herbst in seiner vollen Pracht zeigt, ist der Zeitpunkt gekommen, um den eigenen Garten auf den bevorstehenden Wintereinbruch vorzubereiten. Vor dem ersten Frost gibt es einige wichtige Gartenarbeiten, die Sie unbedingt erledigen sollten. Nur so kommen Rasen, Pflanzen und Gartengeräte gut durch die kalte Jahreszeit. Wir verraten Ihnen hier 6 nützliche Tipps, wie Sie Ihr Stück Grün winterfest machen können.

Tipp 1: Rasen mähen

Der Rasen nimmt für gewöhnlich den meisten Platz im Garten ein. Der Grünfläche sollten Sie vor dem Wintereinbruch noch etwas Aufmerksamkeit schenken, um die besten Voraussetzungen für ungehindertes Graswachstum in der nächsten Saison zu schaffen.

Nehmen Sie den letzten Rasenschnitt zwischen Oktober und November in Angriff. Hier gilt: Je kürzer das Gras ist, desto geringer ist die Gefahr, dass es durch die Schneelast abbricht. Eine Schnitthöhe von 2,5 cm bis 4 cm ist dabei empfehlenswert. Nachdem Sie den Rasenschnitt erledigt haben, können Sie sich sicher sein, dass sich das Gras nun gut über den Winter erholen kann.

Tipp 2: Laub rechen

Wenn sich die Blätter im Herbst verfärben und von den Bäumen fallen, ist das ein wunderschönes Naturschauspiel. Gleichzeitig sammelt sich aber auch jede Menge Laub im Garten an.

Dieses sollten Sie vor dem Wintereinbruch vom Rasen entfernen. Ansonsten kann es passieren, dass der Rasen unter der Laubschicht abstirbt. Ausserdem führt das feuchte Milieu unter den Blättern dazu, dass sich Pilze und andere Krankheitserreger ausbreiten können.

Rechen Sie also das Herbstlaub auf dem Rasen zusammen und entfernen Sie es von sämtlichen Gehwegen – die nassen Blätter sind nämlich eine potenzielle Rutschgefahr! Unter Bäumen und Sträuchern lassen Sie das Laub jedoch besser liegen, um Tieren im Garten beim Überwintern zu helfen. Denn Gartenbewohner wie Igel und Mäuse finden hier einen sicheren Unterschlupf.

Tipp 3: Gartengewächs zurückschneiden

Spätestens bis Ende Oktober sollten Sie Bäume und Sträucher in Ihrem Garten zurückschneiden, bevor Sie das Gartengewächs in seine wohlverdiente Winterpause verabschieden.

Entfernen Sie dazu alle kranken, beschädigten und abgestorbenen Äste – am besten mit einer speziellen Garten-, Ast- oder Raupenschere. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Äste möglichst nahe am Hauptast bzw. Stamm abschneiden. So vermeiden Sie, dass das Gewächs am übriggebliebenen Stumpf neu austreibt.

Dieser Rückschnitt hat gleich mehrere Vorteile. Allem voran halten Sie die Pflanzen gesund, indem Sie sie von beschädigten und kranken Teilen befreien. Zusätzlich stellen Sie sicher, dass die Gewächse im darauffolgenden Frühjahr mehr Kraft für den Austrieb haben – das Pflanzenwachstum wird also durch den Rückschnitt gefördert.

Tipp 4: Kübelpflanzen vor Kälte schützen

Ihre Kübelpflanzen müssen Sie ebenfalls winterfest machen. Je nachdem, wie kälteempfindlich die einzelnen Pflanzen sind, können Sie sie entweder direkt im Freien, in einem Gewächshaus, Wintergarten oder in hellen Innenräumen überwintern.

Die meisten winterharten Pflanzen, d. h. Pflanzen, die trotz Frost, Schnee und Eis überleben, brauchen keinen Kälteschutz. Stauden in Kübeln kommt zusätzliche Wärme jedoch sehr zugute – dazu zählen z. B. echter Lavendel, Zwergflieder und Zwergkiefer. Umwickeln Sie die Kübel am besten mit wärmedämmenden Naturmaterialien wie Jute oder Vlies, um die Pflanzen mit einer Extraportion Wärme zu versorgen.

Frostempfindliche Pflanzen, wie etwa Zitrusbäume oder Geranien, können nicht unter freiem Himmel überwintern. Ein Gewächshaus bietet eine gute Möglichkeit, um die Pflanzen vor der Kälte zu schützen. Machen Sie Ihr Gewächshaus winterfest und berücksichtigen Sie die folgenden Punkte zur Überwinterung der Pflanzen:

Pflanzen im Gewächshaus überwinterm

Pflanzen müssen im Gewächshaus richtig überwintert werden (©ws-onlineshop.de).

Falls Ihnen jedoch kein Gewächshaus zur Verfügung steht, können Sie die kälteempfindlichen Pflanzen auch drinnen überwintern – an einem hellen und mässig warmen Standort.

Tipp 5: Hochbeet winterfest machen

Falls Sie ein Hochbeet besitzen, sollten Sie auch dieses auf die kalte Jahreszeit vorbereiten. Beachten Sie dazu diese Punkte:

Tipp 6: Gartengeräte überwintern

Bevor Sie Ihren Garten endgültig in die Winterpause schicken, müssen Sie zuvor auch noch sicherstellen, dass alle Ihre Gartengeräte die kalte Jahreszeit unbeschadet überstehen.

Hacken, Spaten, Schaufeln und andere Gerätschaften sollten Sie als allererstes auf ihre Funktionsfähigkeit überprüfen – so erleben Sie keine bösen Überraschungen in der nächsten Gartensaison.

Wenn Sie bemerken, dass mit dem einen oder anderen Gerät nicht mehr einwandfrei gearbeitet werden kann, ersetzen Sie dieses am besten gleich.

Danach reinigen Sie alle Gartengeräte gründlich, indem Sie sie z. B. sorgfältig von angehafteter Erde befreien. Trocknen Sie sie gut vor dem ordnungsgemässen Verstauen, damit sich weder Schimmel noch Rost bilden können. Bewahren Sie Ihre Gartenutensilien am besten im Keller, in der Garage oder in einem Geräteschuppen auf.

Fazit zum winterfesten Garten

Damit Ihr Garten im nächsten Frühling wieder in voller Blüte steht, müssen Sie im Herbst alle nötigen Voraussetzungen dafür schaffen. Mit unseren 6 nützlichen Gartentipps bringen Sie Ihr Stück Grün gut durch den Winter. Falls Sie ausserdem über verschiedene Gartenthemen immer top informiert sein möchten, abonnieren Sie sich am besten die MEIN SCHÖNER GARTEN-Zeitschrift.

PINSA, DIE ETWAS ANDERE PIZZA

Unverwechselbare Pinsa

Auf den ersten Blick sind sie sich zum Verwechseln ähnlich: Pinsa und Pizza. Aber es gibt entscheidende Unterschiede: Für Pinsa werden verschiedene Mehle – auch solche ohne Gluten – verwendet und man lässt den Teig mindestens 24 Stunden oder länger ruhen; beides macht ihn bekömmlicher und leichter verdaulich, als ein traditioneller Pizzateig es je sein kann.

Rezeptkreation von Annemarie Wildeisens 'Kochen'

(mehr …)

Der NFT-Hype ist zurückgegangen, aber warum ist diese Form der Kreation nicht aufzuhalten?

Wer sich mit dem Konzept NFT befasst, der muss in die Welt der Blockchain- und Krypto-Fans abtauchen - genau aus diesem Bereich kommt nämlich diese neuartige Technologie. Die Besonderheit, die die NFT Technologie mit sich bringt? Es handelt sich um einen „Non-Fungiblen Token“. Das bedeutet, der Token kann nicht mit einem anderen Token gleichgesetzt werden, da er einzigartig ist.

(mehr …)

Frühkindliche Lese-Förderung – Tipps für zu Hause

Eltern haben den Wunsch, ihrem Kinde einen möglichst guten Start ins Leben zu ermöglichen. Sie befassen sich mit der Frage, wie sie ihr Kind dabei unterstützen können. Hier setzt die frühkindliche Lese-Förderung an und unterstützt beide Teile, Eltern und Kind, damit sie gemeinsam den richtigen Fokus für eine erfolgreiche Zukunft setzen können. Es ist erwiesen, dass Kinder in den ersten Lebensjahren die Grundlage für alle späteren Lernprozesse bilden.

Weiterlesen

Sprechen, singen, lachen, vorlesen, draussen spielen, kuscheln – all das, brauchen Kinder reichlich. Sie müssen es von Ihren Eltern oder Geschwister erlernen. Das Lernen funktioniert über Spass, Interaktionen und Kommunikation. Wir haben ein Paar Erkenntnisse zum Thema frühkindliche Lese-Förderung zusammengestellt.

Ein liebevoller Umgang ist die beste Förderung für Ihr Kind. Deshalb ist es wichtig, gemeinsam viel Zeit zu verbringen. Hören Sie aufmerksam zu und unterstützen Sie ihr Kind in seiner individuellen Entwicklung.

Wie fördert das Lesen die kindliche Entwicklung

Kinder lieben Geschichten, Tierportraits oder fesselnde Illustrationen. Bereits im Babyalter kann dem Kinde vorgelesen werden.

Später kann es bereits selbständig Rätsel lösen, basteln, malen und die ersten Schritte als Leser machen. Das Kind lernt mit Spass die Welt zu entdecken und fördert dabei die Konzentration.

Das Vorlesen von Zeitschriften und Magazine ist schon für ganz Kleinen entscheidend und wirkt sich sehr positiv auf die Entwicklung aus. Je mehr dem Kinde vorgelesen wird, umso schneller entwickelt sich sein Wortschatz. Schon kleine Kinder sind in der Lage Zusammenhänge einzuordnen.

Vorteile für’s Vorlesen

Beim Vorlesen sitzen die Eltern beim Kinde und sind sich nah. Das stärkt den Familienzusammenhalt. In Geschichten lernen Kinder neue Wörter und Begriffe kennen und können sie schon bald eigenständig anwenden. Dies vergrössert den kindlichen Wortschatz. Kinder, die einer Geschichte zuhören kommen oft auf eigene Gedanken und adaptieren die Ideen auf Ihre Lieblingshelden im Kinderzimmer. Zudem festigt Vorlesen den Gerechtigkeitssinn. In den Geschichten kommen mutige, ängstliche, starke, schwache, neugierige Menschen vor. Das hilft dem Kinde deren Gedanken und Gefühle zu verstehen und zuzuordnen.

Welche Magazine und Zeitschriften eignen sich zum Vorlesen

Die Möglichkeiten Kindern vorzulesen sind vielfältig. Für die ganz Kleinen soll der Lesestoff einfach sein und möglichst mit Bildern illustriert. Dabei gibt es Comic-Zeitschriften wie zum Beispiel ‘Bussi Bär’ mit dem Hunde Bello, oder aus der Wissensreihe GEO ‘mein erstes GEOlino’. Diese beiden Magazine sind für die Kleinsten ideal und wirken sich positiv auf die Entwicklung aus. Sie freuen sich jeweils, wenn sie Post erhalten, die persönlich ans Kind adressiert ist. Später faszinieren Kinder ab 5 Jahren die Zeitschrift ‘GEOlino mini’. Mit diesem Magazin können Kinder nebst Geschichten zuhören, Rätsel lösen, basteln und zeichnen. Um die kindliche Reihe zu vervollständigen folgt noch die Zeitschrift GEOlino für Kinder ab 9 Jahren.

Es gibt noch unzählige kreative Möglichkeiten für eine frühkindliche Förderung. Das Alltagsleben bietet mehr als genug Anregungen. Kinder sind von Natur aus neugierig und können innert kurzer Zeit unglaublich viel lernen und sie wollen es auch. Damit diese Freude am Lernen erhalten bleibt, ist es wichtig, dass Förderung ohne Druck geschieht. Ruhepausen sind wichtig um das Gelernte zu verarbeiten und zu festigen.

Was uns die Sonne schenkt: Solarenergie ideal genutzt

Sonnenenergie ist völlig unabhängig von Krisen und ausreichend vorhanden. Inmitten der aktuellen Energiekrise überlegen sich nun auch immer mehr Haushalte, welche Alternativen neben Erdöl & Co. zur Verfügung stehen. In diesem Ratgeber haben wir alles Wichtige rund um Sonnen- und Solarenergie zusammengefasst: Wie nutzt man das natürliche Gut Sonne richtig und wie kann man Solarenergie Im Haushalt sinnvoll verwenden?

(mehr …)

Home-Office – die neue Arbeitswelt

Von Zuhause arbeiten, statt ins Büro zu fahren, ein Privileg, welches früher nur wenigen Menschen zugänglich war. Seit Corona wurde diese Arbeitsweise sehr vielen Menschen ermöglicht. Das Recht auf Home-Office hat aus der Ausnahme die Regel werden lassen und Millionen von Menschen in eine neue Arbeitswelt überführt.

Viele Mitarbeiter und Firmen haben durch das Recht auf Home-Office und die Notwendigkeit von Home-Office zum ersten Mal Kontakt zu einer vernetzten Arbeitsweise, ausserhalb des Firmennetzwerkes und der Büroräume bekommen. Und nicht wenige von Ihnen haben Gefallen an dieser „neuen“ Arbeitswelt gefunden.
(mehr …)

Landapotheke im Abo – Heilen und Pflegen nach alter Tradition

Landapotheke im Abo – Heilen und Pflegen  nach alter Tradition

7 Natur-Tipps für ein gutes Gedächtnis

Ähm…..wie war das noch gleich….?

Damit dir das Gedächtnis auch im Alter zuverlässig zur Seite steht, braucht es Herausforderungen, schlaues Training und täglich Nährstoffe.

Hier einige Tipps, was unser natürlicher Lebensraum dafür bereitstellt.

(mehr …)

Gartenmagazine die besten Angebote im Abo

Sobald die Sonne kräftiger scheint, das Licht heller wird, erwacht die Natur. Schon kreisen bei den Gartenfreunden die Gedanken und Impulse rund um anstehende Gartengestaltung. Kreative Ideen bringen neuen Schwung in die Gartenlandschaft.

Nur fehlen oft die zündenden Ideen und die dazu nötigen Anleitungen, um Schönes zu gestalten. Am besten orientiert man sich mit einem Gartenmagazin. Eine vielfältige Auswahl an Gartenzeitschriften bieten unterschiedliche Gestaltungsrichtungen.

(mehr …)