Einfach mal abhängen

„Immer mit der Ruhe“ ist das Motto des Faultiers. Der Held aus Kinofilmen wie „Ice Age“ und „Zoomania“ geht es langsam an: Wie in Zeitlupe stopft sich das Faultier Blätter in den Mund, denn das Grünzeug ist so nährstoffarm – da muss das Faultier Energie sparen. Es hat also einen guten Grund, sich so wenig zu bewegen.

Stubenrein 

Das Faultier
© worldswildlifewonders / shutterstock.com

Essen, Schlafen, Nachwuchs zur Welt bringen: Das Faultier tut das im Geäst der Bäume, während es sich mit den Füßen festhält.
Die Jungen sind immer dabei. Sie krallen sich sechs Monate lang im Fell der Mama fest. Nur einmal in der Woche steigt das Faultier vom Baum. Auf dem Boden ist es recht hilflos und kann sich nur schwer voran bewegen. Warum es dann vom Baum steigt? Um sein Geschäft zu erledigen.

 

Faul und riesig in der Eiszeit

Vor 12 000 Jahren lebte das Riesenfaultier, das Megatherium. Es war so groß wie ein Elefant und wog sechs Tonnen – viel zu schwer für ein Leben in den Bäumen. Riesenfaultier „Sid“ aus dem Trickfilm „Ice Age“ ist zwar weniger riesig dargestellt, ähnelt sonst aber schon dem realen Vorbild.

 

 

 

 

Das Faultier
© stylefoto24 / stock.adobe.com

Regenrinne

Auch Regen macht ein Faultier nicht nervös. Anders als etwa bei Hunden und Pferden wächst sein Fell vom Bauch in Richtung Rücken: Regenwasser läuft einfach ab. Algen sind die Folge – und die tarnen prima zwischen den Ästen! Im Baum hängt das Folivora (so der wissenschaftliche Name fürs Faultier) locker lässig an seinen Fingern. Je nach Art haben Faultiere zwei oder drei Finger. Am Ende jedes Fingers sitzt eine lange, gebogene Kralle. Perfekt, um bequem und stabil im Baum zu chillen. Egal, wo und wie das Faultier gerade rumhängt: Seinen Kopf kann es um volle 180 Grad drehen. So bekommt es den totalen Rundumblick – ganz ohne anstrengende Körperbewegungen.

 

 

 

 

 

Eingebaute Luftmatratze

Das Faultier
© NaniP/ shutterstock.com

Faultiere sind tolle und energiesparende Schwimmer. Ihr Magen besteht aus mehreren Kammern, in denen die schwer verdauliche Blattkost vergärt und Gase bildet. Im Wasser funktioniert der Magen dann wie eine Luftmatratze. Mit den Armen wird nur gesteuert. Super lässig!

 

TIERFREUND Kinderzeitschrift

Weil unsere Erde wichtig ist
Lesestufe: ab 3. Klasse

So bunt, so vielfältig und so spannend wie die Welt ist auch TIERFREUND. Das junge Wissensmagazin ab der 3. Klasse hilft Kindern, die Natur zu verstehen und sie aktiv zu schützen. TIERFREUND fordert zum Mitmachen auf und leistet einen wichtigen Beitrag zur Umwelterziehung der Kinder. Sorgfältig recherchierte Artikel erklären Ihrem Kind unsere Welt. Ganz nebenbei liest Ihr Kind immer besser und besser! Rubriken wie „Fit für die Schule“ sowie „Forschen & Wissen“ machen Umwelt- und Naturphänomene leicht verständlich.

In jeder Ausgabe gibt es ein XXL-Wissensposter, Experimente zum Mitmachen und eine Leserbrief-Seite für Diskussionen.

„Immer mit der Ruhe“ ist das Motto des Faultiers. Der Held aus Kinofilmen wie „Ice Age“ und „Zoomania“ geht es langsam an: Wie in Zeitlupe stopft sich das Faultier Blätter in den Mund, denn das Grünzeug ist so nährstoffarm – da muss das Faultier Energie sparen. Es hat also einen guten Grund, sich so wenig zu bewegen.

 

Tierfreund Abo

Möchten Sie die Zeitschrift TIERFREUND im Abo regelmässig beziehen, so empfehlen wir Ihnen das Magazin zu abonnieren

Hier geht’s zum Abo!

Das Faulltier

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.